Die positiven Aspekte von Kalkputz

Der Trend geht bei der Sanierung alter Häuser wieder in Richtung Kalkputz. Nicht nur bei alten Häusern, die Häuslebauer wieder aufbauen oder Sanieren kommt der Kalkputz zum Einsatz, sondern auch bei Neubauten. Doch die meisten Käufer eines älteren Hauses stoßen bei ihrem Altbau auf Baustoffe wie Lehm und Co. Das heißt, die Wand ist atmungsaktiv und sie soll es auch bleiben. Denn es bringt keinem etwas, andere chemische Stoffe daraufzustreichen, denn dann kann der Untergrund (der Lehm) nicht mehr atmen. Was ist die Folge? Im schlimmsten Falle eine Schimmelbude! Das wird dann unbewusst zur Gesundheitsgefahr für Ihre ganze Familie.

Weitere Informationen und Anwendungshinweise zum Kalkputz

Der kreideweiße Innenputz geht vielfach über die Ladentheke in Baumärkten oder Fachmärkten. Kein Wunder, denn der Kalkputz wirkt sich besonders positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden aus. Um den Putz leichter verarbeiten zu können, werden Wasser und Quarzsande mitbeigemengt. Der Mörtel soll stets feucht gehalten werden. Tragen Sie bitte beim Auftragen des Putzes eine Schutzbrille. Allerdings gibt es mittlerweile auch Fertigmischungen, die den Gebrauch vereinfachen. Bitte achten Sie darauf, dass die Fertigmischung Ihrer Wahl keine chemischen Zusatzstoffe und auch keine Konservierungsstoffe enthält. Schließlich sollen Sie lediglich die positiven Eigenschaften des Putzes erleben. Lesen Sie sich bitte trotzdem vorher ein wenig ein, bevor Sie die Kalkputz-Packung öffnen. Der Kalkmörtel hat von Natur aus eine cremeweiße oder graubeige Farbe. Für Altbauten ist der Putz besonders zu empfehlen, da er Spannungen im Mauerwerk abfedert. Risse kommen deutlich seltener vor, als bei starren Verputzen, zum Beispiel Zement. Kalkputz besitzt die Fähigkeit, größere Mengen Wasser aufzunehmen. Daher ist dieser Putz besonders atmungsaktiv. Die älteren Materialien, wie zum Beispiel Lehm, stoßen nicht immer auf größte Begeisterung bei Hauskäufern von Altbauten. Diese Materialien sind oft schwer zu bearbeiten bzw. wieder instand zu setzen – doch glauben Sie uns, es sind Naturstoffe, die sich bestens auf die Gesundheit auswirken, so ist es auch mit dem Putz, um den es hier geht. Gerade Allergiker werden das Raumklima lieben.

Farben-Fans kommen auch auf ihre Kosten

Wenn Sie jetzt davon ausgehen, dass Sie den Kalkputz ganz in Natur an die Wand bringen müssen, irren Sie. Sie können ganz nach Belieben Farbakzente setzen. Beim Anrühren des Putzes können Sie natürliche Farbpigmente mit beimengen. Sie werden staunen, was man aus einem natürlichen Stoff, wie diesem Putz alles gestalten kann. Der Putz wird für ein optimales Raumklima sorgen und Schimmel tritt deutlich seltener auf. Auf eine gute Belüftung der Räume sollten Sie dennoch achten.